Wie werden Solarmodule installiert?

Während ein Solarmodul heute einfacher zu installieren ist, als noch vor einigen Jahren, ist es sicherlich keine typische Aufgabe für Heimwerker. Auch ein qualifizierter Elektriker benötigt eine Schulung zur Solarinstallation auf dem Dach und muss sich mit den örtlichen Genehmigungs- und Brandschutzanforderungen vertraut machen, um eine sichere und zuverlässige Solarmodul-Installation durchzuführen. Wenn Sie wissen möchten, wie die Solaranlage auf Ihrem Dach installiert wird, finden Sie hier eine kurze Anleitung in fünf Schritten.

Schritt 1:

Finden Sie einen Solarinstallateur und lassen Sie sich einen Kostenvoranschlag erstellen.
Um einen Solarinstallateur zu finden, können Sie Freunde oder Nachbarn fragen, die bereits ein Solarmodul haben.

Der Installateur wird Ihnen eine Reihe von allgemeinen Fragen zu Ihrem Zuhause stellen. Dazu gehören oft Fragen zu Ihrem Stromverbrauch, der Höhe Ihrer monatlichen Stromrechnungen, dem Alter Ihres Daches, dem Winkel Ihres Daches (flach oder geneigt) und der Art der Bedachung, wie Schindeln, Ziegel oder Ton.

Sobald Sie sich für einen Installateur entschieden, kann der Installationsprozess der Solaranlage beginnen.

Schritt 2: Die Haus- und Standortbewertung

In der Entwurfsphase bewertet der Solarinstallateur Ihr Haus und dessen Standort, um das beste Solarmodul, Wechselrichter, Befestigungssysteme und andere Komponenten zu bestimmen. Viele Händler empfehlen eine integrierte Plattform. Andere Installateure werden Systeme mit Komponenten entwickeln, die von mehreren verschiedenen Herstellern stammen können, alle mit unterschiedlichen Garantiebedingungen und Dienstleistungen.

Im Rahmen der Bewertung vereinbart Ihr Solarinstallateur einen Termin zur Inspektion Ihres Dachbodens, Ihres Daches und der elektrischen Anlage Ihres Hauses. Dabei bestimmt er auch den besten Standort für die Montage der Hardware, die Ihr System betreibt (oft in Ihrer Garage oder einem anderen unauffälligen Bereich). Wenn Sie ein älteres Haus haben, muss Ihr Schaltschrank möglicherweise aktualisiert werden. Werden im Dachbereich Probleme entdeckt, müssen diese zunächst behoben werden, bevor Ihr System installiert wird.

Schritt 3: Entwurfs- und Genehmigungsphase

Sobald alle Informationen und Messungen in Schritt 2 gesammelt wurden, erstellt der Solarinstallateur einen Plan für die Solartechnik und die Standortgestaltung. Der Plan enthält die Anzahl der Solarmodule und wo sie auf Ihrem Dach platziert werden, die Verkabelung des Systems und wie es mit dem Versorgungsunternehmen verbunden wird. Dieser Plan berücksichtigt auch die Einhaltung der örtlichen Brandschutzanforderungen. Der Installateur wird diese Pläne dann an Ihre Stadt-/Kreisbehörden und an Ihr Versorgungsunternehmen weiterleiten.

Leider haben die meisten Städte, Landkreise und Versorgungsunternehmen unterschiedliche Anforderungen, die stark variieren können und selbst für Solarprofis verwirrend sein können. Stellen Sie sicher, dass Sie einen Installateur finden, der mit den örtlichen Bauvorschriften und den örtlichen Versorgungsunternehmen vertraut ist.

Die Entwurfs- und Genehmigungsphase dauert in der Regel etwa ein bis drei Monate. Ihr Installateur sollte Sie über den Fortschritt auf dem Laufenden halten und Sie darüber informieren, wann es Zeit ist, das physische Installationsdatum zu planen.

Schritt 4: Solaranlage

In gewisser Weise ist die eigentliche Installation der einfachste Teil des Solarbetriebs. Möglicherweise müssen Sie bei der Ankunft der Installateure anwesend sein, damit Sie ihnen Zugang zu Ihrem Dach und zur elektrischen Anlage Ihres Hauses gewähren können.

Nachdem die Solarmodule auf dem Dach befestigt und die dazugehörigen Elektro- und Überwachungsgeräte montiert wurden, reinigt der Installateur den Arbeitsbereich und beginnt mit der letzten Phase.

Schritt 5: Inspektion und Zusammenschaltung

Wie bei der Genehmigung hat jede Stadt, jede Gemeinde und jedes Versorgungsunternehmen ihre eigenen Anforderungen an die Endkontrolle und Genehmigung von Solaranlagen. Das Amt wird Sie besuchen, um sicherzustellen, dass Ihre Anlage wie geplant in der erteilten Genehmigung fertig gestellt wurde. Der Inspektionsprozess kann sehr unterschiedlich sein und kann je nach Wohnort zwischen einigen Tagen und mehreren Wochen dauern.

Das Versorgungsunternehmen prüft und meldet die Installation an, bevor sie offiziell an das Stromnetz angeschlossen wird. Auch diese Wartezeit für die Zusammenschaltung kann Tage oder Wochen dauern. Auch hier können die regional ansässigen Installateure möglicherweise effizienter sein und Sie persönlich über den Fortschritt informieren.

Nachdem alle Stadt-, Kreis- und Versorgungsgenehmigungen eingeholt wurden, ist Ihr Installateur bereit, den Schalter umzulegen. Dann können Sie den Nervenkitzel erleben, wie sich Ihr Zähler rückwärts dreht und Ihre Stromrechnung sinkt, während das Solarmodul Ihre eigene saubere Energie erzeugt.

Kategorien: Blog

1 Kommentar

Hagen Fünfstück · Januar 10, 2019 um 6:01 pm

Sehr schöne Seite, Solarmodule sind ein Interessantes Thema, ich selbst habe auf dem Dach an meinem Privathaus, ebenfalls bereits seit einigen Jahren eine Photovoltaik Anlage, der Strom wird bei mir ins Netz eingespeist, da ich noch eine gute Vergütung bekomme.
In meinem Geschäft, eine -technische Näherei- für Sonnensegel, Markisentücher und Balkonverkleidungen, überlege ich, ob dort ebenfalls eine Photovoltaik Anlage mit Batteriespeichern auf bauen soll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.